Lexikon, Datum 02.08.2008
ZIV-Logo
Schornsteinfegermeister - Michael Matschinsky
Fachbetrieb für Heizung & Installation (Hw0 §7a)
Fachberater für hygienische Raumlüftung und Brandschutz (HWK)
Gebäudeenergieberater im Handwerk
Betriebslogo-by Lisa Matschinsky
Startseite
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z



Das Team
Leistungen
Kehrbezirk
Kontakt
Links
Impressum
Service
Energiepass
Lexikon







Zertifiziert-QMUM


Lexikon

Abbrand

Als Abbrand bezeichnet man die Abnahme der Brennstoffmenge während der Verbrennung.

 

Abgas

Bei einer vollkommenen Verbrennung enthalten Abgase von festen, flüssigen und gasförmigen Brennstoffen folgende Bestandteile: -Kohlendioxid CO2 -Stickstoff N2 -Wasser/-dampf H20

Abgas-Absperrvorrichtung

Diese ist eine thermisch gesteuerte oder mechanisch betätigte Abgasklappe im Abgasweg, die bei Betrieb der Gasfeuerstätten geöffnet, sonst aber geschlossen ist.

Abgasanlagen

sind Abgasleitungen, Verbindungsstücke und Schornsteine. Abgasleitungen sind Abgasanlagen zur Ableitung von Abgasen von Feuerstätten für flüssige oder gasförmige Brennstoffe. Schornsteine wiederum sind russbrandbeständige Abgasanlagen.

  

Abgas-Drosselvorrichtung

Die Abgas-Drosselvorrichtung ist eine im Verbindungsstück oder Abgasstutzen angeordnete Einrichtung, die den Strömungswiderstand des Abgasweges erhöht.

Abgaskanal

Ein Abgaskanal ist ein Verbindungsstück, das mit Boden, Decke, Wand oder anderen Bauteilen fest verbunden ist. (gemäß Muster KÜO)

Abgaskanäle

Abgaskanäle sind Verbindungsstücke, die mit Böden, Decken, Wänden oder anderen Bauteilen fest verbunden sind. (gemäß Muster KÜO)

Abgasleitung

Leitung zur Abführung der Abgase von Feuerstätten für flüssige oder gasförmige Brennstoffe ins Freie.

Abgasmenge

Um einen Liter Heizöl oder einen Kubikmeter Erdgas zu verbrennen, benötigt man 11 m3 Verbrennungsluft. Daraus resultiert eine Abgasmenge, bei 200°C Abgastemperatur, von ca. 20m3.  

Abgasrohr

Ein Abgasrohr ist ein frei im Raum verlaufendes Verbindungsstück. (gemäß Muster KÜO)

Abgastemperatur

Dies ist die in der Abgasmessstrecke gemessene Temperatur.

 

Abgasventilatoren

Abgasventilatoren sind Ventilatoren einschließlich der erforderlichen Anschlüsse, die dazu beitragen, daß die notwendigen Förderdrücke zur Verfügung stehen und der Widerstandsdruck des Schornsteins überwunden wird. (gemäß DIN 18160-1)

Abgasverlust

Abgasverlust ist die Differenz zwischen dem Wärmeinhalt des Abgases und der Verbrennungsluft, bezogen auf den Heizwert des Brennstoffes.

Abgasüberwachungseinrichtung (AÜE)

Diese wird nach europäischen Normen mit „BS“ (blocked safety) gekennzeichnet und ist ein zu einer Gasfeuerstätte gehörendes Bauteil, das bei Abgasaustritt aus der Strömungssicherung die Gaszufuhr selbsttätig abschaltet.  

Abgaswege

Strömungsstrecken der Abgase vom Brenner bis zum Eintritt in den Schornstein bei gemischter Belegung, die Abgasleitung oder das Luft-Abgas-System.

Abluft

Die Abluft ist die gesamte aus dem Aufstellraum abströmende Luft.  

Absorber

Die Empfangsfläche eines Sonnenkollektors der Absorber nimmt Sonnenenergie auf und wandelt sie in Wärme um. Ein qualitativ hochwertiger Absorber kann über 90 Prozent der Sonneneinstrahlung zur Brauchwassererwärmung nutzen.

Absperrvorrichtungen

Absperrvorrichtungen sind Bauteile in Verbindungsstücken oder in Abgasstutzen von Feuerstätten oder - bei offenen Kaminen - in deren Rauchsammlern zum Absperren des Abgasweges während der Stillstandszeit der Feuerungseinrichtung bzw. - während der Zeit, in der ein offener Kamin außer Betrieb ist.

Akkumulator

Akkumulator kurz Akku, auch Batterie genannt. Zwischenspeicher für den (Solar-)Strom. In der Solartechnik werden seit langem Nickel-Cadmium (NiCd)-Akkus eingesetzt. Mehr und mehr kommen neue, umweltfreundliche NiMH (Nickel-Metallhydrid)- und NiH (Nickelhydrid)-Akkus zu Einsatz. Solarakkus haben meist eine Spannung von 1,2 Volt, es werden aber auch Autobatterien (Bleiakkus) mit 12 Volt verwendet.

Aktive Sonnenenergienutzung

Im Unterschied zur passiven Sonnenenergienutzung, bei der unter Verzicht auf technische Systeme (Pumpen, Motoren, etc.) allein durch architektonische Maßnahmen Solarenergie genutzt wird, wandeln Kollektoren die Energie der Sonne in Wärme (Solarthermie) und Solarzellen in Strom (Photovoltaik) um. Eine optimale Energieausbeute lässt sich durch die Kombination von passiver und aktiver Nutzung der Sonneneinstrahlung erzielen.  

Anlagen-Contracting

Form des Contracting, bei der die Vergütung des Contractors von der erzielten Energieeinsparung unabhängig ist. Im Rahmen der Vertragslaufzeit amortisieren sich in vielen Fällen die getätigten Investitionen, d.h. der Energienutzer bezahlt alle Aufwändungen des Contractors einschließlich eines angemessenen Gewinns.  

Anlagenverluste

Die Anlagenverluste umfassen die Verluste bei der Erzeugung (Qg, Abgasverlust), ggf. Speicherung (Qs, Abgabe von Wärme durch einen Speicher), Verteilung (Qd, Leitungsverlust durch ungedämmt bzw. schlecht gedämmte Leitungen) und Abgabe (Qc, Verluste durch mangelnde Regelung) bei der Wärmeübergabe.

Armierung

Verstärkung bezüglich Zugfestigkeit von Bauelementen, z.B. des Putzes zur Vermeidung von Rissen. In der Regel bestehend aus beschichteten Glasfasergeweben.

Atmosphäre

Die Atmosphäre bildet die Gashülle eines Planeten, im Falle der Erde die Lufthülle; sie besteht in der Troposphäre (bis 10 km Höhe) aus 78 Prozent Stickstoff, 21 Prozent Sauerstoff, 0,97 Prozent Edelgas sowie 0,03 Prozent Kohlendioxid.  

Aufsparrendämmung

Die Aufsparrendämmung gehört zu den vielen Möglichkeiten, ein Dachgeschoss zu dämmen. Dabei wird die Dämmschicht oberhalb der Dachsparren aufgebracht. Da hier das Material in einer Schicht verlegt werden kann, entstehen hier bei fachgerechter Verlegung keine Wärmebrücken. Der Dachaufbau wird dadurch ziemlich hoch, eine entsprechende planerische Gestaltung ist wichtig. Dieses System der Dachdämmung wird oft genutzt, wenn Dächer von bestehenden Gebäuden neu eingedeckt werden soll und eine energetische Gebäudesanierung geplant ist.

Aufstellraum

Der Aufstellraum ist der Raum, in dem die Gasfeuerstätte oder gegebenenfalls auch Feuerstätten für flüssige oder feste Brennstoffe aufgestellt wird. Jedoch gibt es Unterschiede, die in Abhängigkeit zur Leistung stehen. Es gelten Leistungsgrenzen.  

Aufwandszahl

Verhältnis von Aufwand zu erwünschten Nutzen (Bedarf) bei einem Energiesystem.   

Ausdehnungsgefäß

Das Ausdehnungsgefäß ist eine Einrichtung zur Aufnahme des zunehmenden Wasservolumens, welches durch die Wassererwärmung in einer Heizungsanlage oder Solaranlage entsteht. Früher wurden offene Ausdehnungsgefäße mit Verbindung zur Luft eingesetzt, die höher angebracht sein mußten als der höchstgelegene Heizkörper. Heute wird das geschlossene Membranausdehnungsgefäß (MAG) mit einer Füllung aus Stickstoff angewandt. Ebenso wie in Heizungsanlagen müssen Ausdehnungsgefäße in Solaranlagen so bemessen sein, dass das zusätzlich entstehende Volumen vom Ausdehnungsgefäß aufgenommen werden kann.

Außenfugen

Die Außenfugen sind Fugen eines Raumes unmittelbar zum Freien wie Fensterfugen, Türfugen, die auch vorhanden sind bei Türen und Fenstern mit besonderer Dichtung.

Außenluft-Durchlasselement

Das Außenluft-Durchlasselement ist eine Einrichtung, die sowohl Bestandteil des Fensters oder ein zusätzliches Sonderelement sein kann. Es dient zur Belüftung von Räumen und zum gleichzeitigen Durchlass von Außenluft für eine anteilige Verbrennungsluftversorgung von Gasgeräten in demselben Raum.

Aussenwandfeuerstätten

sind Gasgeräte, die das produzierte Abgas nicht in einen Schornstein, sondern über spezielle Doppelrohre ins Freie abgeben. Diese Geräte können eingesetzt werden, wenn der Anschluss an einen Schornstein nicht möglich, oder nur durch einen unverhältnismässig grossen Aufwand an einen Schornstein

AÜE

Die Abgasüberwachungseinrichtung (AÜE) wird nach europäischen Normen mit "BS" (blocked safety) gekennzeichnet und ist ein zu einer Gasfeuerstätte gehörendes Bauteil, das bei Abgasaustritt aus der Strömungssicherung die Gaszufuhr selbsttätig abschaltet.